Donnerstag, 15.05.2008

Erster Bestattermeister in Thüringen in unserer Region

"Wenn einer stirbt, verhülle seinen Leib und bestatte ihn mit Ehre." Das macht sich der Bestatter Eckhard Schade vom gleichnamigen Bestattungsunternehmen in Nordhausen zur Aufgabe, seinen pietätvollen, einfühlsamen Beruf im Umgang mit Tod und Trauer gerecht zu werden.

Darüber hinaus gehört er zu den 130 Bestattermeister/innen, die vor den Handwerkskammern Würzburg und Düsseldorf ihre Meisterprüfung ablegten, nachdem sie im Bundesausbildungszentrum in Münnerstadt (Bayern) die Weiterbildung in den Bereichen Trauerpsychologie, Thanatopraktische Behandlung eines Verstorbenen, Friedhofsplanung und Kremationstechnik absolvierten. Der Meisterbrief befähigt Eckhard Schade zur Lehrlingsausbildung.

Mit dem Umzug seines Unternehmens in die ehemalige Probstei in der Stolberger Straße 35 schaffte er alle Voraussetzungen eine noch umfangreichere Bestattungsdienstleistung anzubieten und Trauernden im Todesfall und danach kompetent und vertrauensvoll zur Seite zu stehen.

Freisprechung: Überreichung der Urkunde durch den Präsidenten der Handwerkskammer Düsseldorf und dem Präsidenten Herrn Wulf vom Bundesverband Deutscher Bestatter e.V.

Durch seine Qualifizierungen und die betriebliche Ausstattung wurde die Zertifizierung seines Unternehmens erlangt. Das Unternehmen ist Träger des Markenzeichen des Bundesverbandes Deutscher Bestatter e. V. und steht für Kompetenz, Seriosität und umfassende Dienstleistung.

Hohensteiner Nachrichten, 13. Jahrgang Nr. 3 vom 15.05.2008
Render-Time: 0.221739